Psychodrama Austria – Symposion

2V

zurück

Interaktion von Anfang an. Die Bedeutung der Uteral -somatopsychischen Rollenebene auf Entwicklung und Wachstum.

Die Wechselseitigkeit  von Körper, Bewegung und Wahrnehmung im Identitätsentwicklungsprozess. Welche Interventionen sind in der praktischen psychodramapsychotherapeutischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen  hilfreich um für entstandene Störungen Handlungsspielraum zur Erarbeitung von kreativen  Bewältigungsstrategien zu schaffen.

 

Biegler-Vitek Gabriele, MSc: Psychodramalehrtherapeutin im ÖAGG, Lehrbeauftragte der Donau Universität Krems, Leiterin der Weiterbildung Psychodrama für Kinder und Jugendliche. Psychodramapsychotherapeutin mit Schwerpunkt Kinder/Jugendliche.

Monika Stamenkovic-Strobl: Psychodrama- Psychotherapeutin Schwerpunkt: Kinder-Jugendliche, Lehrauftrag für Weiterbildung Kinder und Jugendliche der FS PD, Pädagogin

 

zurück